Was gibts Neues im HFR? Hier finden Sie alle wichtigen Infos

Die Gesundheit, seit Menschengedenken ein wichtiges Anliegen, ist heute zu einem zentralen Thema geworden, das uns tagtäglich beschäftigt. Das HFR steht deshalb regelmässig im Fokus des Medieninteresses und der politischen und wirtschaftlichen Tagesaktualität – auf kantonaler wie auf nationaler Ebene.

Neben spezifischen Informationen für Medienschaffende finden Sie sämtliche News, Veranstaltungshinweise, Medienmitteilungen sowie weitere Infos in Zusammenhang mit der Tätigkeit und Entwicklung des freiburger spitals.

News

Ernennung von vier leitenden Ärzten für die Permanence im HFR Meyriez-Murten

Die Einrichtung der Permanence im HFR Meyriez-Murten geht in ihre letzte Phase. Im Zusammenhang mit der geplanten Eröffnung der Räumlichkeiten dieser neuen medizinischen Dienstleistung am 3. August 2009 hat der Verwaltungsrat des freiburger spitals Dr. Christoph Guhl, Dr. Andreas Meer, Dr. Pierre-André Nicolet und Dr. med. Beatrix Scholl zu leitenden Ärzten ernannt. Zusammen mit dem kürzlich zum Chefarzt der Permanence ernannten Dr. Franz Küng bilden sie das Ärzteteam der Permanence.

Mit diesen Ernennungen wird die Permanence des HFR Meyriez-Murten über Allgemein- und Notfallärzte verfügen, die sich durch eine grosse Berufserfahrung auszeichnen. Sie haben diese im Laufe ihrer Karriere an verschiedenen Schweizer Spitälern erworben. Die Permanence ist eine Arztstation für dringliche medizinische Behandlungen, die eine Patientenbetreuung in einem praxisähnlichen Umfeld erlaubt. Die Abteilung wird über fünf Behandlungsräume sowie einen zentralen Reanimationsraum verfügen. Die auf den 3. August geplante Eröffnung stellt für den Kanton Freiburg eine Premiere dar. Dr. Beatrice Scholl, Dr. Christoph Guhl, Dr. Andreas Meer und Dr. Nicolet werden ihre Tätigkeit in der Permanence am 3. August 2009 aufnehmen.

Dr. Christoph Guhl steht seit 2008 als Oberarzt der Notfallstation des Bezirksspitals Riggisberg im Einsatz. Nach Abschluss des Staatsexamens an der Universität Bern im Jahr 1994 und einer Dissertation im Jahr 1995 war er als Assistenzarzt an Spitälern und in Ärztepraxen der Kantone Bern, Zürich, St. Gallen und Schwyz tätig (1996–2003). Anschliessend setzte er seine Karriere während fünf Jahren am Bezirksspital Meyriez fort, wo er zuerst als Assistenzarzt für innere Medizin und anschliessend als Assistenzarzt auf der Notfallstation tätig war. 2008 erlangte er einen FMH-Titel für Allgemeinmedizin. Der 44-Jährige ist deutscher Muttersprache und spricht Französisch, Englisch und Italienisch.

Dr. Andreas Meer ist derzeit Mitglied der Geschäftsleitung von in4medicine, einem auf ambulante Pflege spezialisierten medizinischen Informatikbetrieb. 1991 absolvierte er das Staatsexamen an der Universität Bern. Anschliessend setzte er seine Weiterbildung als Assistenzarzt an verschiedenen Spitalabteilungen im Kanton Bern fort. Im Jahr 2000 erlangte er den FMH-Titel für Allgemeinmedizin und begann eine Weiterbildung im Bereich Informations- und Kommunikationstechnologie. In den Jahren 2000–2006 arbeitete er als leitender Arzt bei Medi24, einem in der Telemedizin tätigen Unternehmen. Von 2006–2008 stand er als dessen medizinischer Leiter im Einsatz. Im Jahr 2006 arbeitete er zudem als Allgemeinmediziner in einer Praxis in Bern. Der 45-jährige Dr. Andreas Meer ist deutscher Muttersprache. Er verfügt über gute Französischkenntnisse und spricht ebenfalls Englisch.

Dr. Pierre-André Nicolet ist seit 2008 am Centre Médico-Chirurgical de la Broye in Payerne als Internist tätig. Als Assistenzarzt stand er am Regionalspital in Interlaken, am Kantonsspital in Chur und am Berner Inselspital im Einsatz. Von 2001–2005 arbeitete er am Spitalzentrum Biel. Während drei Jahren war er Oberarzt der medizinischen Klinik, um anschliessend als Assistenzarzt auf der chirurgischen Notfallabteilung tätig zu sein. Von 2005–2008 setzte er seine berufliche Tätigkeit im City Notfall in Bern fort, wodurch er sich eine umfassende Erfahrung im Notfallbereich aneignen konnte. Im Jahr 2002 erlangte er den Facharzttitel für innere Medizin. Der 47-jährige Dr. Pierre-Alain Nicolet ist deutscher und französischer Muttersprache und spricht zudem fliessend Englisch.

Dr. Beatrix Scholl ist seit 2009 interimistisch für die chirurgischen und orthopädischen Notfälle des HFR Meyriez-Murten zuständig. Sie absolvierte das Fähigkeitsprogramm Notarzt der SGNOR (Schweizerische Gesellschaft für Notfall und Rettungsmedizin). 1995 absolvierte sie das Staatsexamen an der medizinischen Fakultät der Universität Bern. Ihre chirurgische Ausbildung setzte sie hauptsächlich am CHUV fort. 2003 erlangte sie den FMH-Titel für Chirurgie und ein Jahr später ein interuniversitäres Diplom für Brustpathologien der Universität Versailles. Von 2004–2006 stand sie als Oberärztin der Senologie und Brustchirurgie im Brust-Zentrum in Zürich im Einsatz. Anschliessend wurde sie vom HFR Meyriez-Murten zur Oberärztin für Chirurgie und Orthopädie ernannt, bis die Abteilung Ende 2008 geschlossen wurde. Die 42-jährige Dr. Beatrix Scholl ist deutscher Muttersprache. Sie spricht fliessend Französisch und Englisch.

Letzte Aktualisierung am 27.09.2018 um 16:49