Was gibts Neues im HFR? Hier finden Sie alle wichtigen Infos

Die Gesundheit, seit Menschengedenken ein wichtiges Anliegen, ist heute zu einem zentralen Thema geworden, das uns tagtäglich beschäftigt. Das HFR steht deshalb regelmässig im Fokus des Medieninteresses und der politischen und wirtschaftlichen Tagesaktualität – auf kantonaler wie auf nationaler Ebene.

Neben spezifischen Informationen für Medienschaffende finden Sie sämtliche News, Veranstaltungshinweise, Medienmitteilungen sowie weitere Infos in Zusammenhang mit der Tätigkeit und Entwicklung des freiburger spitals.

News

Schweizer Premiere am HFR: Spitzentechnologie für die Krebsbehandlung

Mit der Anschaffung neuer Bestrahlungsgeräte, darunter eine Tomotherapie-HD-Anlage der neusten Generation, stattet sich das freiburger spital (HFR) mit modernster Technologie für die Krebsbehandlung aus. Dank dieser Modernisierung und einer landesweit einzigartigen Gerätekombination verfügt die Abteilung Radio-Onkologie heute über eine der leistungsfähigsten Behandlungsinfrastrukturen der Schweiz.

Um eine qualitativ hochwertige medizinische Versorgung sicherzustellen, muss das HFR seine technischen Hilfsmittel für die Diagnostik und Behandlung laufend auf den neusten Stand bringen. In diesem Kontext startete das freiburger spital 2011 ein umfangreiches Programm zur Erneuerung und Neuanschaffung von Bestrahlungsgeräten. Zur Infrastruktur, welche die Abteilung Radio-Onkologie am HFR Freiburg - Kantonsspital kürzlich installiert hat, zählen namentlich ein Tomotherapie-HD- Gerät sowie ein Linearbeschleuniger des Typs Truebeam der neusten Generation.

Dank dieser Modernisierung und einer landesweit einzigartigen Kombination von Spitzengeräten verfügt die Radio-Onkologie des freiburger spitals heute über eine der leistungsfähigsten Behandlungsinfrastrukturen der Schweiz. Effektiv ist das HFR das erste Schweizer Spital, das mit einem Tomotherapie-Gerät der jüngsten Generation ausgerüstet ist.

Präzisere Bestrahlung
Das neue Tomotherapie-Gerät hat zahlreiche Vorteile. Unter anderem bietet es mehr Bestrahlungsmöglichkeiten und ermöglicht es eine präzisere Bestrahlung: Die zur Zerstörung der Krebszellen nötige Strahlendosis lässt sich optimal einstellen. Im Dezember 2011 wurden die ersten Patientinnen und Patienten mit dem neuen Gerät bestrahlt.

Das Programm zur Erneuerung und Anschaffung von Bestrahlungsgeräten kostete insgesamt 9,4 Mio. Franken. Der gesamte Investitionsaufwand wurde bereits im Budget für das Betriebsjahr 2011 vollständig gedeckt. Die Kosten für die Tomotherapie-Anlage betrugen 4,2 Mio. Franken, der Ersatz der beiden bisherigen Linearbeschleuniger kam auf 5,2 Mio. Franken zu stehen. Der zweite Truebeam-Beschleuniger soll Ende 2012 angeschafft werden.

Strahlentherapie in Kürze

Zur Behandlung von Krebserkrankungen kommen vorwiegend drei Methoden zum Zug: Chirurgie,
Bestrahlung und medikamentöse Therapie. Rund 60 Prozent der Krebspatienten werden bestrahlt. Bei 70 Prozent davon wird die Strahlentherapie kurativ, d. h. heilend eingesetzt, bei 30 Prozent palliativ. Die Strahlentherapie funktioniert über den Einsatz von ionisierender Strahlung, meist Röntgenstrahlung. Diese soll die Krebszellen zerstören, das gesunde umliegende Gewebe jedoch schonen.

Das Pressedossier zu den neuen Technologien der Radio-Onkologie am HFR ist unter
folgendem Link verfügbar:
http://www.fr.ch/hfr/de/pub/aktuell/medienmitteilungen.htm

Letzte Aktualisierung am 26.03.2018 um 17:49