Was gibts Neues im HFR? Hier finden Sie alle wichtigen Infos

Die Gesundheit, seit Menschengedenken ein wichtiges Anliegen, ist heute zu einem zentralen Thema geworden, das uns tagtäglich beschäftigt. Das HFR steht deshalb regelmässig im Fokus des Medieninteresses und der politischen und wirtschaftlichen Tagesaktualität – auf kantonaler wie auf nationaler Ebene.

Neben spezifischen Informationen für Medienschaffende finden Sie sämtliche News, Veranstaltungshinweise, Medienmitteilungen sowie weitere Infos in Zusammenhang mit der Tätigkeit und Entwicklung des freiburger spitals.

News

Die Abteilung Geriatrische Medizin und Rehabilitation zieht vom HFR Châtel-St-Denis ins HFR Riaz um

Das freiburger spital (HFR) verlegt die Abteilung Geriatrische Medizin und Rehabilitation heute Mittwoch vom HFR Châtel-St-Denis ins HFR Riaz. Der Umzug erfolgt im Rahmen der kurz- und mittelfristigen Massnahmen, mit welchen das HFR seine Effizienz steigern will. Die betagten Patientinnen und Patienten profitieren mit dieser Verlegung künftig von einer optimalen Versorgung, die ideal auf ihre Bedürfnisse abgestimmt ist. Die Palliativstation bleibt vorerst am Standort Châtel-St-Denis in Betrieb.

Nach einer mehrwöchigen Vorbereitung wird der Umzug heute konkret: Das HFR verlegt die Patientinnen und Patienten und damit die gesamte Tätigkeit der Abteilung Geriatrische Medizin und Rehabilitation vom Standort Châtel-St-Denis ans HFR Riaz. Die Verlegung wurde in der Medienkonferenz vom 30. November 2012 angekündigt. Mit den 34 Betten der Geriatrischen Medizin und Rehabilitation, die neu hinzukommen, steigt die Kapazität des Standorts Riaz auf 118 Betten, womit er optimal ausgelastet ist. Die Ankunft des Leistungsauftrags Geriatrische Medizin und Rehabilitation hat für die bestehenden Tätigkeiten und Leistungsangebote des Standorts Riaz keine Änderungen zur Folge.

Mit dem Umzug bringt das HFR die betroffene Abteilung in die unmittelbare Nähe der leistungsfähigeren medizintechnischen Infrastruktur des HFR Riaz. Damit lässt sich die Versorgung der betagten Patientinnen und Patienten künftig optimal gestalten. Ein weiterer Vorteil ist die Organisation einer lückenlosen, bedürfnisgerechten Betreuung dieser Patientinnen und Patienten vom Spitaleintritt bis zum Austritt. All dies wird die Versorgungsqualität erheblich steigern.

Die Palliativstation bleibt vorerst wie geplant am Standort Châtel-St-Denis in Betrieb. Zur Erinnerung: Die zwölf Abteilungsbetten sollen künftig Teil eines Zentrums für Palliativpflege werden. Struktur und Ort dieser Einrichtung werden derzeit festgelegt. Die ambulanten Sprechstunden der Chirurgie, Orthopädie, Radiologie und Physiotherapie, welche das HFR Châtel-St-Denis anbietet, werden am Standort beibehalten.

Letzte Aktualisierung am 25.05.2018 um 10:22