Was gibts Neues im HFR? Hier finden Sie alle wichtigen Infos

Die Gesundheit, seit Menschengedenken ein wichtiges Anliegen, ist heute zu einem zentralen Thema geworden, das uns tagtäglich beschäftigt. Das HFR steht deshalb regelmässig im Fokus des Medieninteresses und der politischen und wirtschaftlichen Tagesaktualität – auf kantonaler wie auf nationaler Ebene.

Neben spezifischen Informationen für Medienschaffende finden Sie sämtliche News, Veranstaltungshinweise, Medienmitteilungen sowie weitere Infos in Zusammenhang mit der Tätigkeit und Entwicklung des freiburger spitals.

News

Das HFR Meyriez-Murten kurz vor dem grossen Umzug

In rund zwei Monaten beginnen am HFR Meyriez-Murten die Bauarbeiten für den Um- und Neubau des Hauptgebäudes. Bevor es soweit ist, müssen sämtliche Aktivitäten für die Dauer der Bauarbeiten an andere Standorte bzw. in ein provisorisches Gebäude verlegt werden. Die Vorarbeiten für den Umzug, der gestaffelt zwischen dem 2. und 22. April 2013 stattfinden wird, laufen seit Monaten auf Hochtouren. Die Abteilung Innere Medizin zügelt an das HFR Freiburg - Kantonsspital, während die Rehabilitation und Akutgeriatrie am HFR Tafers eingerichtet wird. Die Permanence am HFR Meyriez-Murten als wichtige Anlaufstelle für dringliche medizinische Behandlungen bleibt in Betrieb. Sie wird Patienten ab Donnerstag 18. April in einem Provisorium neben dem Hauptgebäude empfangen.

Die bevorstehenden Bauarbeiten für den Um- und Neubau sind umfangreich und verursachen grosse Lärmemissionen, weshalb das Hauptgebäude des HFR Meyriez-Murten während der dreijährigen Bauzeit vollständig geleert werden muss. Der Umzug wird seit Herbst 2012 vorbereitet; die entsprechenden Vorarbeiten zum Transfer der Spitaltätigkeit kommen gut voran. In den nächsten Wochen werden die Abteilungen staffelweise an die neuen Standorte gezügelt. Das Personal vom HFR Meyriez-Murten wird entsprechend an neuen Standorten tätig sein; insgesamt sind 154 Mitarbeitende (108.05 VZÄ) betroffen. Der Spatenstich zum Um- und Neubau wird Anfang Mai erfolgen.

Permanence und Sprechstunden bleiben am Standort Meyiez-Murten

Um der Bevölkerung der Region weiterhin den Zugang zu einer dringlichen medizinischen Versorgung zu ermöglichen, bleibt die Permanence in Betrieb. Sie zügelt zu diesem Zweck in ein provisorisches Gebäude in unmittelbarer Nähe des Hauptgebäudes. Ab Donnerstag, 18. April werden Patienten an diesem neuen Standort empfangen. Die Öffnungszeiten der Permanence werden angepasst, da künftig keine Assistenzärzte mehr im Einsatz sind. Ab Montag, 8. April ist die Permanence von Montag bis Freitag von 7.30 bis 21.30 Uhr offen, an Wochenenden und Feiertagen von 8.30 bis 21.30 Uhr. Im gleichen Gebäude werden Sprechstunden für Innere Medizin, Rehabilitation und Geriatrie, Orthopädie und Pädiatrie angeboten. Das Labor und die Radiologie stehen ebenfalls zur Verfügung. Damit steht der Bevölkerung weiterhin ein medizinisches Angebot in verschiedenen medizinischen Spezialitäten zur Verfügung.

Innere Medizin als deutsche Abteilung am HFR Freiburg - Kantonsspital
Die Abteilung Innere Medizin wird am Dienstag 2. April vom HFR Meyriez-Murten an das HFR Freiburg - Kantonsspital umziehen (12 Betten). Ab Freitagabend, 22. März nimmt die Abteilung keine Patienten mehr auf. Neue Patienten werden ab diesem Zeitpunkt an den anderen Standorten am freiburger spital (HFR) aufgenommen. Mit dieser Verlegung kann am HFR Freiburg - Kantonsspital erstmals eine deutschsprachige Abteilung für Innere Medizin eingerichtet werden. Die Gelegenheit wird genutzt, um im Rahmen eines Pilotprojekts zu prüfen, ob mit diesem Modell die deutschsprachige Bevölkerung am HFR Freiburg - Kantonsspital künftig besser in ihrer Muttersprache betreut werden kann.

Rehabilitation und Akutgeriatrie am HFR Tafers
Die Abteilung für Rehabilitation und Akutgeriatrie wird am Mittwoch, 10. April vom HFR Meyriez-Murten an das HFR Tafers umziehen (26 Betten). Ab Montag, 18. März werden Patienten nur noch mit zeitlich klar befristeter Aufenthaltsdauer aufgenommen. Alle anderen Patienten werden ab diesem Zeitpunkt und bis zum 10. April an den anderen Standorten aufgenommen. Ebenfalls an das HFR Tafers ziehen weitere Dienste wie die Physio- und Ergotherapie, die Logopädie, Neuropsychologie sowie die Ernährungs- und Patientenberatung. Zu diesem Zweck wurde am HFR Tafers ein provisorisches Gebäude in unmittelbarer Nähe der Notfallstation erstellt.

Letzte Aktualisierung am 27.09.2018 um 16:49