Was gibts Neues im HFR? Hier finden Sie alle wichtigen Infos

Die Gesundheit, seit Menschengedenken ein wichtiges Anliegen, ist heute zu einem zentralen Thema geworden, das uns tagtäglich beschäftigt. Das HFR steht deshalb regelmässig im Fokus des Medieninteresses und der politischen und wirtschaftlichen Tagesaktualität – auf kantonaler wie auf nationaler Ebene.

Neben spezifischen Informationen für Medienschaffende finden Sie sämtliche News, Veranstaltungshinweise, Medienmitteilungen sowie weitere Infos in Zusammenhang mit der Tätigkeit und Entwicklung des freiburger spitals.

News

Ab dem 1. Januar dehnt der Kanton Freiburg das systematische Brustkrebs-Screening auf Frauen zwischen 70 und 74 Jahren aus

Mit diesem positiven Entscheid folgt der Kanton Freiburg der Empfehlung vom 24. Februar 2012 von swiss cancer screening, dem Schweizerischen Verband der Krebs-Früherkennungsprogramme. Ziel ist es, bis 2015 die obere Altersgrenze für alle Krebs-Früherkennungsprogramme in den Kantonen bis auf das abgeschlossene 74. Altersjahr auszudehnen.

Mit diesem positiven Entscheid folgt der Kanton Freiburg der Empfehlung vom 24. Februar 2012 von swiss cancer screening, dem Schweizerischen Verband der Krebs-Früherkennungsprogramme. Ziel ist es, bis 2015 die obere Altersgrenze für alle Krebs-Früherkennungsprogramme in den Kantonen bis auf das abgeschlossene 74. Altersjahr auszudehnen. Bisher haben sich die Früherkennungs¬programme der Kantone Bern, Genf, Jura und Neuchâtel dieser Erweiterung angeschlossen.

Höhere Lebenserwartung der weiblichen Bevölkerung in der Schweiz

Die Rückerstattung durch die Krankenversicherer ist in Artikel 12e, Bst. c der Krankenpflege-verordnung (KLV) geregelt. Er empfiehlt Frauen ab 50 Jahren die Mammografie im Rahmen der verschiedenen kantonalen Früherkennungsprogramme. Er hält jedoch keine obere Altersgrenze fest; dies obliegt den Instanzen der öffentlichen Gesundheit.

Schon heute nehmen viele Frauen über 70 von sich aus an einer Kontrolle im Rahmen eines kanto-nalen Programms teil, oder sie lassen - ausserhalb des kantonalen Programms - auf Veranlassung ihrer Ärztin/ihres Arztes eine Mammografie machen. Da die Kosten des Brustkrebs-Screenings im Rahmen des kantonalen Programms deutlich günstiger sind als jene für Vorsorgeuntersuchungen, die ausserhalb stattfinden, sollten sich die aus der Erhöhung der Altersgrenze entstehenden Kosten nicht auf die Gesundheitskosten auswirken.

Die bisher angesprochene Altersgruppe von 50-69 Jahren wurde aufgrund von randomisierten Stu-dien bestimmt, die zwischen 1965 und 1990 durchgeführt worden waren; angesprochen waren Frauen in der Lebensphase zwischen Eintreten der Menopause und der damals geltenden durch-schnittlichen Lebenserwartung. Seit 1980 ist diese in Europa um durchschnittlich 5 Jahre angestie-gen. Historisch gesehen, hatte die Schweiz schon immer eine überdurchschnittlich hohe Lebens-erwartung. So darf im Jahr 2012 eine 70-jährige Frau noch mit durchschnittlich 17,8 weiteren Lebensjahren rechnen.

Auftreten von Brustkrebs und Entwicklung gemäss Lebensalter

Die Schweiz hat eine der weltweit höchsten Brustkrebsraten. Die Wahrscheinlichkeit, dass eine Frau mit fortschreitendem Alter an Brustkrebs erkrankt, nimmt exponentiell zu, um sich dann ab 70 Jahren auf einem erhöhten Niveau einzupendeln. Von den betroffenen Frauen sind ca. 45 % älter als 65. Im Kanton Freiburg stieg die Zahl der Frauen, die am Programm teilgenommen haben, von 1869 im 2004 auf 9022 im 2012 (Jahresmittel seit Beginn des Programms: 6979). Während dieser Periode konnten durchschnittlich 43 Krebsfälle pro Jahr diagnostiziert werden. Die jährlich entstehenden Kosten für die belaufen sich 2013 auf 471'550 Franken und werden für 2014 mit 479'000 Franken veranschlagt.

Brustkrebs bleibt also ein Problem der öffentlichen Gesundheit, da mit steigender Lebenserwartung auch der Anteil an positiven Diagnosen bei Frauen über 65 im Ansteigen begriffen ist.

Schlussfolgerung

> Das Risiko, mit zunehmendem Alter an Brustkrebs zu erkranken, steigt. Also gehören auch Frauen über 70 Jahren zur Risikogruppe: Über ein Drittel der diagnostizierten Fälle betrifft Frauen dieser Altersgruppe. Die steigenden Zahlen belegen also die Wichtigkeit der Früherkennung durch Mammografie.
> Durch die Ausdehnung der Einladungen auf Frauen bis und mit 74. Altersjahr profitiert diese Altersgruppe mit zwei zusätzlichen Screenings vier Jahre länger von den Vorteilen des organisierten Früherkennungsprogramms mit strengen Qualitätskontrollen, und dies zu einem günstigen Preis. Wirtschaftlich schlechter gestellte Frauen werden als Erste von dieser neuen Massnahme profitieren.

depistage@liguessante-fr.ch
www.liguecancer-fr.ch
www.depistage-sein.ch

Letzte Aktualisierung am 27.09.2018 um 16:49