Was gibts Neues im HFR? Hier finden Sie alle wichtigen Infos

Die Gesundheit, seit Menschengedenken ein wichtiges Anliegen, ist heute zu einem zentralen Thema geworden, das uns tagtäglich beschäftigt. Das HFR steht deshalb regelmässig im Fokus des Medieninteresses und der politischen und wirtschaftlichen Tagesaktualität – auf kantonaler wie auf nationaler Ebene.

Neben spezifischen Informationen für Medienschaffende finden Sie sämtliche News, Veranstaltungshinweise, Medienmitteilungen sowie weitere Infos in Zusammenhang mit der Tätigkeit und Entwicklung des freiburger spitals.

News

Es ist soweit: Der Kanton Freiburg zählt 300 000 Einwohnerinnen und Einwohner!

Verschiedenen Quellen und Begleitindikatoren zufolge hat die Freiburger Bevölkerung dreihunderttausend Einwohnerinnen und Einwohner erreicht. Der Staatsrat hat das Ereignis heute an der Freiburger Messe in Begleitung der fünf Personen gefeiert, die als 300 000. Einwohner ausgewählt wurden. Mit einer Zunahme von 2,1% wies der Kanton 2013 landesweit das stärkste Bevölkerungswachstum auf.

Im Jahr 1988 waren wir noch 200 000 Einwohnerinnen und Einwohner. Die Dinge verändern sich schnell. Dank seiner Dynamik weist der Kanton Freiburg ein starkes Bevölkerungswachstum auf. Heute zählt er 300 000 Einwohner. Der Staatsrat hat das Ereignis heute an der Freiburger Messe gefeiert.

Der von Pierre Caille, Vorsteher des Amts für Statistik, entworfene Bevölkerungszähler ist heute von 299 999 auf 300 000 gesprungen. Nach der Rede des Staatsratspräsidenten wurde ein Film abgespielt, der fünf verschiedene Personen vorstellte, die unter den neuen Einwohnern als potenzielle 300 000ste Freiburgerinnen und Freiburger ausgewählt wurden.

Unter ihnen befinden sich eine portugiesische Schneiderin, die ihrem Mann nachgezogen ist, ein frischpensioniertes Ehepaar aus Lausanne, das sich in der Kantonshauptstadt niedergelassen hat, eine junge Waadtländerin aus dem Pays d'Enhaut, die in Bulle eine Stelle gefunden hat, ein Baby aus Gurmels, dessen junge Eltern aus dem Kanton Bern zugezogen sind, und schliesslich ein im freiburger spital neugeborenes Kind, dessen Mutter aus dem Sensebezirk und dessen Vater aus dem Glanebezirk stammen.

Das Ziel dieses Dokumentarfilms ist es natürlich das Ereignis einzufangen, er soll aber auch den künftigen Generationen von Historikerinnen und Historikern ein bewegtes Bild von der Freiburger Vielfalt im Jahr 2014 überliefern - dem Jahr, in dem die Poya-Brücke eröffnet wird und die Bevölkerung 300 000 Einwohnerinnen und Einwohner zählt.

Später am Abend wurde ein runder Tisch mit dem Staatsratspräsidenten, dem Vorsteher des Amts für Statistik, verschiedenen Gemeindeammännern und akademischen Experten organisiert. Die Diskussionen wurden auf Radio FR live ausgestrahlt und kreisten besonders um die Frage: Galoppierendes Bevölkerungswachstum: eine Chance oder ein Problem?
Seit mehreren Jahren weist der Kanton Freiburg landesweit das stärkste Bevölkerungswachstum auf. Im Jahr 2013 nahm die ständige Wohnbevölkerung um 2,1% zu, das sind 6227 Einwohnerinnen und Einwohner mehr, beziehungsweise fast so viel wie die Bevölkerung von Murten!
Mehrere Faktoren sind für dieses Phänomen verantwortlich: der Geburtenüberschuss, die Zuwanderung aus anderen Ländern, aber auch die Zuwanderung aus anderen Kantonen. Die ersten beiden Faktoren spielen gewiss eine wichtige Rolle, sind aber nicht spezifisch für den Kanton Freiburg. Die interkantonale Zuwanderung besonders aus dem Kanton Waadt dagegen, ist landesweit proportional am stärksten. Dies lässt sich damit erklären, dass Freiburg immer stärker in das Einzugsgebiet der Metropolitanregionen von Bern und des Genferseebogens gelangt.

Der Film " 300 000ème Fribourgeois/Freiburger " befindet sich auf dem YouTube-Kanal des Staats Freiburg: https://www.youtube.com/watch?v=tlvtD4a-BOY

Letzte Aktualisierung am 25.05.2018 um 10:22