Was gibts Neues im HFR? Hier finden Sie alle wichtigen Infos

Die Gesundheit, seit Menschengedenken ein wichtiges Anliegen, ist heute zu einem zentralen Thema geworden, das uns tagtäglich beschäftigt. Das HFR steht deshalb regelmässig im Fokus des Medieninteresses und der politischen und wirtschaftlichen Tagesaktualität – auf kantonaler wie auf nationaler Ebene.

Neben spezifischen Informationen für Medienschaffende finden Sie sämtliche News, Veranstaltungshinweise, Medienmitteilungen sowie weitere Infos in Zusammenhang mit der Tätigkeit und Entwicklung des freiburger spitals.

News

Erste Weichenstellungen zur Umsetzung der HFR-Strategie 2013-2022

Nach einer umfassenden Analyse verschiedener relevanter Faktoren hat das HFR einen Bericht verabschiedet, der aufzeigt, wie die im Jahr 2013 beschlossene Strategie konkret umgesetzt werden soll. Ziel ist ein Gleichgewicht zwischen einer patientennahen Versorgung der Freiburger Bevölkerung und der Zentralisierung des spezialisierten Knowhows und der komplexen technischer Infrastruktur. Aufgrund aktueller Daten fällt die Investitionskapazität geringer aus als bisher geplant. Entsprechend erfolgt die Umsetzung schrittweise und nach klaren Prioritäten. Die bestehende Infrastruktur an allen Standorten wird optimal genutzt, während eine flexible Organisation dazu beitragen soll, Behandlungsabläufe zu optimieren und Prozesse effizienter zu gestalten. Eine besondere Bedeutung kommt der Notfallversorgung zu: Diese wird rund um die Uhr an den Akutstandorten Freiburg, Riaz und Tafers aufrecht erhalten, während am HFR Meyriez-Murten die Permanence mit festen Öffnungszeiten weiterbetrieben wird.

Die Strategie 2013-2022 hatte zum Ziel, die Zukunft des freiburger spitals (HFR) langfristig zu sichern, um sich angesichts des markanten Wandels im Spitalwesen behaupten zu können. Seit der Festlegung der Strategie im Jahr 2013 hat sich das Umfeld weiter verändert: anhaltender Trend hin zu ambulanten Behandlungen, Alterung der Bevölkerung, Zunahme der chronischen Erkrankungen, Ärztemangel, zusätzliche Auflagen hinsichtlich Qualität und Quantität, Wettbewerbsdruck, usw. Aufgrund neuer Daten der Direktion für Gesundheit und Soziales und einer umfassenden Analyse interner und externer Faktoren konnte das HFR eine detaillierte Planung vornehmen, wie die Strategie 2013-2022 konkret umgesetzt werden soll.

Das Grundprinzip wird bekräftigt: eine zentrale Organisation in der Akutversorgung und Erhalt starker Standorte in den Bezirken. Medizinisch komplexe Fälle werden demnach am HFR Freiburg - Kantonsspital behandelt und weniger komplexe Fälle an den anderen HFR-Standorten. Die Festlegung auf verschiedene Patientenpfade für einfache und komplexe Fälle ermöglicht es dem HFR, den Behandlungsablauf zu optimieren und Prozesse effizienter zu gestalten.

Gleichgewicht zwischen Zentralisierung und patientennaher Versorgung
Das HFR strebt mit der Umsetzung der Strategie 2013-2022 ein ausgewogenes Verhältnis zwischen einer patientennahen Versorgung der Freiburger Bevölkerung und der Zentralisierung des spezialisierten Know-hows und der komplexen technischen Infrastruktur an. Damit soll ein möglichst modularer Einsatz der benötigten neuen Infrastruktur und eine flexible Organisation der medizinischen Tätigkeit gewährleistet werden, ohne jedoch die Qualität und Sicherheit der Versorgung zu beeinträchtigen.

Optimale Nutzung der Infrastruktur bei gleichzeitigem modularem Ausbau
Die Investitionskapazität des HFR für die kommenden zehn Jahre wurde auf 420 Millionen Franken berechnet und liegt damit deutlich unter dem Betrag von 524 Millionen Franken, der im Rahmen der Machbarkeitsstudie (Masterplan) zur Strategie 2013-2022 allein für Investitionen am HFR Freiburg - Kantonsspital veranschlagt wurde. Entsprechend wird die Strategie 2013-2022 schrittweise umgesetzt, stets mit Blick auf die Investitionsmöglichkeiten und dem Willen, die bestehende Infrastruktur an allen Standorten optimal zu nutzen. Die medizinischen Aufgaben sollen entsprechend neu aufgeteilt werden: Dies wird erlauben, die bis 2025 erwartete Tätigkeitszunahme bei Spitaltagen im Akutbereich (+ 18 Prozent) und bei den ambulanten Behandlungen (+ 24 Prozent) aufzufangen. Trotz dieser erwarteten Tätigkeitszunahme wird mit einem Abbau der Betten am HFR Freiburg - Kantonsspital gerechnet aufgrund der Verlagerung von der stationären zur ambulanten Versorgung, interner effizienzsteigernder Massnahmen und der Nutzung der bestehenden Infrastruktur der anderen HFR-Standorte.

Notfallversorgung ist sichergestellt
Eine hohe Priorität geniesst die Notfallversorgung im Kanton. An den Standorten Freiburg, Riaz und Tafers wird die Notfallstation rund um die Uhr aufrechterhalten; die Permanence am HFR Meyriez-Murten wird auch nach der Wiedereröffnung des Standorts im Frühling 2016 während bestimmten Öffnungszeiten weitergeführt. Der Betrieb der Operationstrakten ist analog geregelt: In Freiburg und Riaz wird im Tag- und Nachtbetrieb operiert, in Tafers während eines bestimmten Zeitfensters. Die Aufnahme von Patienten am HFR Tafers ist nichtsdestotrotz rund um die Uhr gewährleistet; Patienten werden je nach Fall vor Ort gemäss einer flexiblen Handhabung betreut bzw. je nach Schweregrad nach Freiburg verlegt.

Stärkung der Rolle als Ausbildungsstätte
Das HFR unterstützt die Einführung eines Masters in Humanmedizin an der Universität Freiburg vollumfänglich und bekräftigt damit sein bisheriges Engagement in der Aus- und Weiterbildung von Ärzten. Dieses Engagement zeigt Früchte: Die Qualität in der Aus- und Weiterbildung am HFR ist auf nationaler Ebene anerkannt, was sich positiv auf die Rekrutierung auswirkt. Das HFR will diese Attraktivität beibehalten und gleichzeitig einen Beitrag leisten im Kampf gegen den drohenden Ärztemangel.

Umsetzungsplan bis 2025
Die Umsetzung wird rund zehn Jahre in Anspruch nehmen und gemäss einem festgelegten Zeitplan realisiert. In den folgenden zwei Jahren werden u.a. die Machbarkeitsstudie hinsichtlich der neuen Bauten am Standort Freiburg (Masterplan) aktualisiert sowie die Kompetenzzentren pro Standort und Fachbereich festgelegt. Bis ca. 2020 sollen die Bauarbeiten der notwendigen Infrastruktur begonnen haben, ausserdem soll der Zugang zum HFR Freiburg - Kantonsspital mittels einer neuen Strasse realisiert sein. Die Umsetzung wird laufend aufgrund eventueller neuer Rahmenbedingungen angepasst und bleibt somit entwicklungsfähig.

Der Bericht „Umsetzung der Strategie 2013-2022" des Verwaltungsrats ist im Internet aufgeschaltet: www.h-fr.ch > Das HFR > Porträt > Strategie

Letzte Aktualisierung am 27.09.2018 um 16:49