Was gibts Neues im HFR? Hier finden Sie alle wichtigen Infos

Die Gesundheit, seit Menschengedenken ein wichtiges Anliegen, ist heute zu einem zentralen Thema geworden, das uns tagtäglich beschäftigt. Das HFR steht deshalb regelmässig im Fokus des Medieninteresses und der politischen und wirtschaftlichen Tagesaktualität – auf kantonaler wie auf nationaler Ebene.

Neben spezifischen Informationen für Medienschaffende finden Sie sämtliche News, Veranstaltungshinweise, Medienmitteilungen sowie weitere Infos in Zusammenhang mit der Tätigkeit und Entwicklung des freiburger spitals.

News

Krippen: Lösung für das gesamte HFR-Personal

Ab 1. Januar 2016 gibt es mehr Betreuungsplätze für die Kinder von Mitarbeitenden des freiburger spitals (HFR). Seit der Ankündigung der Krippenauslagerung wurde nach einer Lösung gesucht. Nebst der bereits beschlossenen Partnerschaft mit „pop e poppa“ für die Standorte Freiburg und Tafers vereinbarte das HFR ferner mit dem Unternehmen „Cap Canaille“ für das Personal der Standorte Billens, Meyriez-Murten und Riaz eine Zusammenarbeit. Zur Erinnerung: Die Angestellten der HFR-Krippe „Les Gribouilles“ am Standort Freiburg können beim Wechsel zu „pop et poppa“ ihre Stelle behalten.

Gute Neuigkeiten für die Eltern unter den HFR-Mitarbeitenden: Ab 1. Januar 2016 gibt es an allen Standorten eine Lösung für die Kinderbetreuung. Mit dem Unternehmen „pop e poppa“ wurde für die Standorte Freiburg und Tafers bereits eine Vereinbarung getroffen, nachdem der Entscheid fiel, die Kleinkinderbetreuung auszulagern (siehe Medienmitteilung vom 27. Mai 2015). Dank der Zusammenarbeit mit dem Unternehmen „Cap Canaille“ erhalten auch die Mitarbeitenden der Standorte Billens, Meyriez-Murten und Riaz die Möglichkeit, ihre Kinder ganz in der Nähe des Arbeitsorts in einer Krippe betreuen zu lassen. Zwingende Voraussetzung, um vom HFR einen Betreuungsauftrag zu erhalten, ist eine flexible Organisation der Krippe (erweiterte Öffnungszeiten, Monatsplanung), um auf die speziellen Arbeitsbedingungen des Spitalpersonals eingehen zu können. Das HFR setzt sich dafür finanziell ein.

Konkret bietet „pop e poppa“ am und für den Standort Freiburg 20 Betreuungsplätze in der ehemaligen Krippe „Les Gribouilles“ und in Düdingen vier Plätze für den Standort Tafers an. „Cap Canaille“ stellt in Bulle acht Plätze für das Personal des HFR Riaz bereit; für das HFR Billens wird es vier Plätze in der Krippe „Casse-Noisettes“ in Romont geben. Weitere vier Plätze stehen für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des HFR Meyriez-Murten in der Krippe „Heprolino“ in Murten bereit.

Zur Erinnerung: Alle Angestellten der bisherigen Krippe am Standort Freiburg können beim Wechsel u „pop e poppa“ per 1. Januar 2016 ihre Stelle behalten.

Letzte Aktualisierung am 25.05.2018 um 10:22