Was gibts Neues im HFR? Hier finden Sie alle wichtigen Infos

Die Gesundheit, seit Menschengedenken ein wichtiges Anliegen, ist heute zu einem zentralen Thema geworden, das uns tagtäglich beschäftigt. Das HFR steht deshalb regelmässig im Fokus des Medieninteresses und der politischen und wirtschaftlichen Tagesaktualität – auf kantonaler wie auf nationaler Ebene.

Neben spezifischen Informationen für Medienschaffende finden Sie sämtliche News, Veranstaltungshinweise, Medienmitteilungen sowie weitere Infos in Zusammenhang mit der Tätigkeit und Entwicklung des freiburger spitals.

News

Internationaler Tag gegen weibliche Genitalverstümmelung (FGM)

Anlässlich des internationalen Tags gegen weibliche Genitalverstümmelung (Female Genital Mutilation - FGM) möchte die Freiburger Fachstelle für sexuelle Gesundheit auf ihren Leitfaden für die Betreuung im Bereich der FGM aufmerksam machen. Er ist im Dezember 2016 infolge eines Projekts erschienen, das von der Freiburger Fachstelle für sexuelle Gesundheit geleitet, der Fachstelle für die Integration der MigrantInnen und für Rassismusprävention IMR unterstützt und vom Bund mitfinanziert wurde. Der Leitfaden richtet sich an Fachpersonen des Kantons Freiburg, die Mädchen, jungen Frauen oder Eltern begegnen könnten, die mit der Problematik der weiblichen Genitalverstümmelung konfrontiert sind.

Ziele des Leitfadens:

  • Präsentation und Koordination der Rollen der betroffenen Akteurinnen und Akteure;
  • Weiterleitung und Unterstützung der Fachpersonen im Rahmen einer vernetzten und hochwertigen Betreuung;
  • respektvolle Begleitung der betroffenen Mädchen oder jungen Frauen und ihrer Familien.

Der FGM-Leitfaden kann auf der Webseite der Freiburger Fachstelle für sexuelle Gesundheit heruntergeladen werden (http://www.fr.ch/spfis/de/pub/weibliche_genitalverstuemme.htm). Neben einem Betreuungsschema umfasst er Handlungstipps und die Kontaktdaten der beteiligten Dienste und Institutionen.
Der Leitfaden wurde von einer interdisziplinären Arbeitsgruppe bestehend aus Vertretern des Schul-, Gesundheits- und Sozialwesens verfasst, welche sich inskünftig namentlich um die Erfassung der Fälle, die Aktualisierung der Dokumente, die kontinuierliche Wissenserweiterung und die Integration der Thematik in andere Präventionsprojekte mit MigrantInnen kümmern wird.
Die Freiburger Fachstelle für sexuelle Gesundheit steht Ihnen für weitere Auskünfte gerne zur Verfügung.

Letzte Aktualisierung am 25.05.2018 um 10:22