Was gibts Neues im HFR? Hier finden Sie alle wichtigen Infos

Die Gesundheit, seit Menschengedenken ein wichtiges Anliegen, ist heute zu einem zentralen Thema geworden, das uns tagtäglich beschäftigt. Das HFR steht deshalb regelmässig im Fokus des Medieninteresses und der politischen und wirtschaftlichen Tagesaktualität – auf kantonaler wie auf nationaler Ebene.

Neben spezifischen Informationen für Medienschaffende finden Sie sämtliche News, Veranstaltungshinweise, Medienmitteilungen sowie weitere Infos in Zusammenhang mit der Tätigkeit und Entwicklung des freiburger spitals.

News

Chefarzt PD Dr. med. Anis Feki zum Professor ernannt

Die Universität Freiburg hat PD Dr. med. Anis Feki zum Titularprofessor ernannt. Prof. Dr. med. Feki ist seit 2011 Chefarzt transversal der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe des freiburger spitals (HFR) und setzt sich seit Jahren für Lehre und Forschung ein.

Mit der Verleihung des Titels eines Titularprofessors würdigt die Universität Freiburg den grossen klinischen Erfahrungsschatz des Facharztes für Gynäkologie und Geburtshilfe und den Wert seiner Lehr- und Forschungstätigkeit. Mit dieser Ernennung sind am HFR nun insgesamt 23 Ärzte mit Professorentitel tätig.

Prof. Dr. med. Feki schloss sein Studium 1999 an der medizinischen Fakultät von Tunis ab. Ein Jahr später wurde sein Doktortitel in der Schweiz anerkannt, wo er im selben Jahr seine Tätigkeit am Departement Gynäkologie und Geburtshilfe des Universitätsspitals Genf (HUG) aufnahm und seinen FMH-Facharzttitel erhielt. Danach spezialisierte er sich auf die Fachgebiete operative Gynäkologie und Geburtshilfe sowie Fortpflanzungsmedizin und gynäkologische Endokrinologie. Seit Oktober 2011 leitet Prof. Dr. med. Feki die Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe des HFR.

An der medizinischen Fakultät der Universität Freiburg unterrichtet Prof. Dr. med. Feki seit 2013, an der Universität Genf seit 2006. Im Rahmen seiner Lehrtätigkeit gibt er Grundkurse zu Gynäkologie, Schwangerschaft und Entbindung, aber auch Fachrichtungen wie unterstützte Fortpflanzung und Stammzellentherapie. Seit 2009 beteiligt er sich auf eidgenössischer Ebene an der Vorbereitung der schriftlichen Prüfungen für die Grund- und Facharztausbildung in Gynäkologie und Geburtshilfe. Dank zahlreicher Forschungsarbeiten ist Prof. Dr. med. Feki heute ein international anerkannter Spezialist auf dem Gebiet der Fortpflanzungsmedizin.

Unter der Leitung von Prof. Dr. med. Feki wurden an der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe umfassende Renovierungsarbeiten durchgeführt. So wurde ein neues Labor eingerichtet, was insbesondere der Forschungstätigkeit des Chefarztes transversal in den Bereichen der medizinisch unterstützten Fortpflanzung und der Stammzellenforschung zugutekommt. Das breite Leistungsangebot der Klinik umfasst sowohl die Bereiche Gynäkologie, Mutterschaft und Menopause als auch Endokrinologie, Endometriose und Erhalt der Fruchtbarkeit bei Krebspatientinnen und -patienten.

Letzte Aktualisierung am 19.01.2018 um 13:38