Was gibts Neues im HFR? Hier finden Sie alle wichtigen Infos

Die Gesundheit, seit Menschengedenken ein wichtiges Anliegen, ist heute zu einem zentralen Thema geworden, das uns tagtäglich beschäftigt. Das HFR steht deshalb regelmässig im Fokus des Medieninteresses und der politischen und wirtschaftlichen Tagesaktualität – auf kantonaler wie auf nationaler Ebene.

Neben spezifischen Informationen für Medienschaffende finden Sie sämtliche News, Veranstaltungshinweise, Medienmitteilungen sowie weitere Infos in Zusammenhang mit der Tätigkeit und Entwicklung des freiburger spitals.

News

Neue Chefärztin transversal für Radiologie

An der Spitze der Radiologie des freiburger spitals (HFR) steht künftig eine Frau: Prof. Dr. med. Harriet Thöny wurde zur neuen Chefärztin transversal für Radiologie ernannt. Die erfahrene Fachärztin für Radiologie und engagierte Forscherin wird ihr Amt am 1. Mai 2018 als Nachfolgerin von Prof. Dr. med. Henri-Marcel Hoogewoud antreten.

Mit der Ernennung von Prof. Dr. med. Harriet Thöny zur künftigen Chefärztin transversal für Radiologie per 1. Mai 2018 wird eine Fachärztin mit langjähriger Berufserfahrung und einem grossen wissenschaftlichen Erfahrungshintergrund die Radiologie für das gesamte HFR leiten. Sie übernimmt die Nachfolge von Prof. Dr. med. Henri-Marcel Hoogewoud, der nach 27 Jahren als Chefarzt per Ende April 2018 in den wohlverdienten Ruhestand treten wird.

Nach ihrem Medizinstudium an der Universität Bern im Jahr 1989 war Prof. Dr. med. Harriet Thöny am Inselspital Bern sowie am Bürgerspital Solothurn und dem Spitalzentrum Biel tätig. Den Spezial-Facharzttitel für Diagnostische Radiologie erlangte sie 1998, im Jahr 2009 die assoziierte Professur der Universität Bern. 2013 erhielt sie das Europäische Diplom für „Head and Neck Radiology“ (Hals-/Nacken-Radiologie) und 2017 das Europäische Diplom in „Urogenital Radiology“ (Uroradiologie). Daneben hat sich Prof. Thöny stetig im Management weiterbildet. Während eines 15-monatigen Forschungsaufenthaltes (Fellowship) forschte sie an der Universität Leuven in Belgien im Bereich funktionelle MR-Bildgebung mit Schwerpunkt in onkologischer Bildgebung, HNO-Radiologie und Uroradiologie. Anschliessend war sie als Oberärztin am Institut für Radiologie am Inselspital tätig; seit 2008 ist sie Leitende Ärztin und in dieser Funktion verantwortlich für die Uro- und HNO-Radiologie.

Neben ihrer klinischen Tätigkeit widmet sich Prof. Thöny seit Jahren der Forschung, speziell im Bereich der Uro-Radiologie bzw. der HNO-Radiologie (Hals-Nase-Ohren-Radiologie) sowie der onkologischen Bildgebung. In diesen Bereichen verfügt sie über spezialisiertes Fachwissen, das sie auch in der Praxis anwendet. Ihr Interesse an der Forschung spiegelt sich in einem umfangreichen Repertoire an wissenschaftlichen Arbeiten. Für ihre nationalen und internationalen Forschungsprojekte wurde sie mit bedeutenden Fonds unterstützt, u.a. vom Schweizerischen Nationalfonds bzw. durch die EU. Prof. Thöny ist Mitglied zahlreicher Fachgesellschaften im Inund Ausland und engagiert sich aktiv bei diversen Forschungs- oder Lehrinstitutionen. Sie war Präsidentin der Europäischen Gesellschaft von Uroradiologie von 2014 bis 2016 und ist „Executive Board Member“ und Sekretärin der „International Society of Cancer Imaging“. Neben ihrer deutschen Muttersprache spricht sie fliessend Französisch, Englisch und Italienisch; daneben verfügt sie über Kenntnisse in Spanisch, Portugiesisch und Arabisch.

Letzte Aktualisierung am 27.11.2017 um 09:20