Was gibts Neues im HFR? Hier finden Sie alle wichtigen Infos

Die Gesundheit, seit Menschengedenken ein wichtiges Anliegen, ist heute zu einem zentralen Thema geworden, das uns tagtäglich beschäftigt. Das HFR steht deshalb regelmässig im Fokus des Medieninteresses und der politischen und wirtschaftlichen Tagesaktualität – auf kantonaler wie auf nationaler Ebene.

Neben spezifischen Informationen für Medienschaffende finden Sie sämtliche News, Veranstaltungshinweise, Medienmitteilungen sowie weitere Infos in Zusammenhang mit der Tätigkeit und Entwicklung des freiburger spitals.

News

Impfung gegen die saisonale Grippe: Zum dritten Mal in Folge können sich Freiburgerinnen und Freiburger in den Apotheken impfen lassen

Die Grippe-Impfkampagne ist in vollem Gange. Im Kanton Freiburg kann man sich beim Arzt oder in der Apotheke gegen Grippe impfen lassen. 2016 haben 868 Personen von dem Angebot der Apotheken Gebrauch gemacht.

Die Grippe ist eine infektiöse Erkrankung der Atemwege. Ausgelöst wird sie durch Viren, die meist während der kalten Monate von Dezember bis März zirkulieren. In der Schweiz ist die saisonale Grippe jährlich für bis zu 275 000 Arztkonsultationen, mehrere Tausend Hospitalisierungen sowie mehrere Hundert Todesfälle verantwortlich.

Das wirksamste Mittel zur Vorbeugung einer Grippeerkrankung ist die Grippeimpfung. Zum einen reduziert sie das Ansteckungsrisiko auf ein Minimum und vermindert die Gefahr möglicher Komplikationen unter Risikoträgern. Zum andern schützen geimpfte Personen auch ihre Mitmenschen vor der Übertragung von Grippeviren.

Im Kanton Freiburg kann man sich zum dritten Jahr in Folge in der Apotheke impfen lassen. Vergangenes Jahr wurde dieses Angebot von 868 Personen in 33 zugelassenen Apotheken genutzt. Bei der Lancierung im 2015 waren es 321 Personen in 23 Apotheken.

Zum Herbstbeginn 2017 sind 32 Apotheken zur Durchführung von Grippeimpfungen zugelassen. Das entsprechende Verzeichnis der Apotheken, eingeteilt nach Ortschaften, ist auf der Website des Amtes für Gesundheit zu finden.

Die Impfung in den Apotheken richtet sich an alle Personen ab 16 Jahren bei guter Gesundheit, die nicht zwingend einen Arztbesuch benötigen. Wer regelmässig zum Arzt geht, lässt sich meistens auch dort impfen.

Apothekerinnen und Apotheker, die eine solche Impfung anbieten, haben eine entsprechende Ausbildung absolviert. Ausserdem müssen sie verschiedene Anforderungen erfüllen, z. B. in Bezug auf die Hygiene oder das Vorgehen in Notfällen.

Schliesslich kann man bei einem Online-Test auf der Website des Bundesamtes für Gesundheit in Erfahrung bringen, ob man zu einer Personengruppe mit einem erhöhten Komplikationsrisiko bei einer Grippeerkrankung gehört.

Letzte Aktualisierung am 25.05.2018 um 10:22