Spitalhygiene

Kontakte

Welche Aufgabe hat die Spitalhygiene?

Ihre Aufgabe besteht darin zu verhindern, dass es zu Spitalinfektionen kommt, also sogenannten nosokominalen Infektionen (von gr. nosous, Krankheit, und komein, pflegen). Die Abteilung entwickelt und wendet Strategien an, welche die Übertragung von Mikroben (Bakterien, Viren, Pilzen) verhindern, im normalen Spitalalltag ebenso wie bei Epidemien. So hat jede und jeder Pflegende regelmässig die Hände mit einer alkoholischen Lösung zu desinfizieren, da die Hände erwiesenermassen der wichtigste Faktor bei der Übertragung von Keimen sind. Das Spitalhygiene-Team kann verlangen, dass ein Patient in ein Einzelzimmer verlegt wird, sei es um ihn oder die anderen (Patienten, Personal, Besucher) zu schützen.

Wann kommt die Spitalhygiene zum Einsatz?

Die Überwachung von Spitalinfektionen erfolgt auf der Basis von Protokollen, die intern oder in Partnerschaft mit anderen schweizerischen Institutionen entwickelt werden. So werden gewisse Patienten nach der Operation während und nach ihrem Spitalaufenthalt überwacht, um eine allfällige Infektion zu erkennen. Die Ergebnisse der Spitalhygiene sind ein Indikator für die am HFR geforderte Qualität.

Die Abteilung Spitalhygiene ist auch zuständig für die mikrobiologische Kontrolle der Spitalumgebung, namentlich für das Aufspüren von Legionellen im Trinkwasser.

Wo im HFR wird Spitalhygiene angeboten?

Das Team der Spitalhygiene setzt sich aus Infektiologen und spezialisierten Pflegefachpersonen zusammen, die an allen Standorten des HFR zum Einsatz kommen.


Pädiatrische Spitalhygiene

Letzte Aktualisierung am 07.02.2017 um 11:02