Unterstützte Projekte

Für das Jahr 2020 werden ausschliesslich patientenorientierte, klinische Forschungsprojekte unterstützt, das heisst Studien an Patienten oder Probanden oder deren Daten. Rein tierexperimentelle Forschung oder Forschungsprojekte mit z.B. Gewebeproben, die keinen oder noch keinen Patientenbezug besitzen, qualifizieren nicht, da sie der Grundlagenforschung zugeordnet werden.

  • Unterstützt werden originelle, ausgereifte, konkrete Projekte.
  • Finanziert werden können insbesondere die Planung, Durchführung, Analyse und Publikation von Forschungsprojekten innerhalb des HFRs. Dies beinhaltet beispielweise Materialkosten (Verbrauchsmaterialien, Feldspesen, Ethikanträge, etc.), technische Ausrüstung (inklusive Hardware, Software), Saläre (z.B. Forschungsassistenten, Study Nurses, Statistiker), und Publikationskosten (Open Access/Journal Gebühren).
  • Die formelle Unterstützung durch die/den Klinik- oder InstitutsdirektorIn ist zwingend, insbesondere die Bestätigung, dass die/der BerwerberIn genügend Zeit für die Durchführung des Projektes zur Verfügung gestellt bekommt.
  • Speziell beachtet werden Projekte, für die eine Anschubsfinanzierung für hochqualifizierte Drittmittelgesuche eingereicht werden, insbesondere für SNF, EU-Forschungsprogramme, InnoSuisse oder andere Institutionen.
  • Die Dauer des Projektes sollte maximal 2 Jahre nach Bewilligung der Beiträge nicht überschreiten.
  • Nachweis von bereits erbrachten wissenschaftlichen Tätigkeiten ist erwünscht aber nicht zwingend.
  • Das Vorliegen einer Bewilligung der Ethikkommission ist für die Antragsstellung nicht zwingend notwendig. Allerdings sollte eine entsprechende Bewilligung vorhanden sein, bevor Mittel ausbezahlt werden.
  • Nicht unterstützt werden Industriestudien, Mitarbeiten bei Registern und Grundlagenforschung ohne konkreten Patientenbezug.
  • Eine detaillierte Begründung der Notwendigkeit der eingesetzten Gelder ist beizulegen.
  • Anderweitige Unterstützung (z.B. Stipendien, Kolloquien, Kongresse, etc.) oder die Anschaffung von Infrastruktur von bleibendem Wert ist für das Jahr 2020 nicht vorgesehen, sind aber künftig im Rahmen der Tätigkeit der eigentlichen Stiftung nicht ausgeschlossen.

 

Maximaler Förderbeitrag

Die maximal bewilligte Summe beträgt CHF 30.000 – 40.000.- pro Projekt.