Intensivpflege

In der Klinik für Intensivpflege werden Erwachsene behandelt, deren Gesundheitszustand eine lebensrettende Behandlung oder eine lückenlose Überwachung erfordert. Dies ist beispielsweise dann der Fall, wenn das Leben einer Patientin oder eines Patienten durch den Ausfall eines oder mehrerer Organe gefährdet ist. Diese engmaschige Überwachung kann in anderen Spitalabteilungen nicht geboten werden. Die Spezialistinnen und Spezialisten der Klinik für Intensivpflege sind täglich rund um die Uhr für die Patienten da und gewährleisten die Qualität der Versorgung.

Im Rahmen dieser spezialisierten Betreuung spielt die Begleitung des Patienten und seiner Angehörigen eine wichtige Rolle und sie werden in die Entscheidungen miteinbezogen. Wir achten darauf, ihren Willen, ihre Bedürfnisse und Überzeugungen, aber auch ihre Privatsphäre zu respektieren. Sämtliche medizinischen Massnahmen und die Pflegeintensität werden mit dem Patienten oder seiner Vertretungsperson besprochen. Besonderen Wert legen wir darauf, die Intimsphäre und Ruhe der Patienten zu schützen. Die Vertraulichkeit der medizinischen und sozialen Informationen ist jederzeit sichergestellt.

Die Abteilung Intensivpflege befindet sich im HFR Freiburg – Kantonsspital.

Kontakt
HFR Freiburg – Kantonsspital
fbvaf.vagrafvsf@u-se.puhc.rf-h@sfisnetni.snios
Mo–Fr: 08.00–12.00 / 14.00–17.00 Uhr
Überwachungsgeräte am Patientenbett
Bild
Symbolbild

(1) Hämodiafiltrationsgerät: Gerät, das anstelle der Nieren das Blut reinigt und filtert

(2) Spritzenpumpe: Dosierpumpe zur kontinuierlichen Verabreichung von Medikamenten

(3) Infusion

(4) Zentralvenenkatheter: Mit einer Infusion verbundener Schlauch, über den Medikamente, Flüssigkeit oder Nährlösungen verabreicht werden

(5) Beatmungstubus: In die Luftröhre eingeführter Schlauch, der mit einem Beatmungsgerät verbunden ist

(6) Beatmungsgerät: Maschine zur künstlichen Beatmung von Personen mit unzureichender Eigenatmung

(7) Monitor: Gerät, mit dem die Vitalparameter überwacht werden (Blutdruck, Herz- und Atemfrequenz, Sauerstoffsättigung)

(8) Magensonde: Schlauch, der durch die Nase in den Magen führt und der künstlichen Ernährung des Patienten dient

(9) Blasenkatheter: Schlauch, der in die Harnblase eingebracht wird, um den Urin zu sammeln und zu messen

(10) Arterieller Zugang: Arterienkatheter zur kontinuierlichen Blutdruckmessung und zur Entnahme von arteriellem Blut

Unser Auftrag

„Die Aufnahme in die Intensivpflege kann für den Patienten und seine Angehörigen belastend sein. In dieser hoch technisierten Umgebung setzt unser Team daher alles daran, Sie zu unterstützen und zu beruhigen, Ihnen Sicherheit zu bieten und gleichzeitig Ihre Wünsche zu berücksichtigen. Und in erster Linie natürlich, Ihnen eine optimale Pflege zu bieten.“

Unsere Verantwortlichen