Rehabilitation

Die Rehabilitation, auch physikalische Medizin genannt, behandelt alle Leiden, welche die Mobilität einer Person einschränken, sei es infolge einer Krankheit, eines Unfalls oder einer Operation.

Die Erkrankungen können die Nervensteuerung beeinträchtigen (zum Beispiel bei der multiplen Sklerose), aber auch Muskeln, Bänder und Gelenke, und so die Beweglichkeit einschränken. Aufgrund der grossen Bandbreite an Krankheiten, bei denen eine Rehabilitation notwendig ist, verfolgen wir stets einen multidisziplinären Behandlungsansatz: Beteiligt sind neben Ärztinnen und Ärzten auch Fachpersonen anderer medizinischer Bereiche (z. B. Physio- und Ergotherapeuten) sowie der Ernährungsberatung, Sozialhilfe und psychologischen Beratung. Ziel der Rehabilitation ist, dass die Patientinnen und Patienten lernen, mit dem vorübergehenden oder definitiven Verlust ihrer Selbstständigkeit umzugehen.

Die Rehabilitation kann entweder im Rahmen kürzerer oder längerer Spitalaufenthalte oder ambulant erfolgen. Die Klinik für Rehabilitation beschäftigt verschiedenste Berufsgruppen. So erarbeiten Fachpersonen aus unterschiedlichen Berufen gemeinsam das beste Betreuungsschema für jeden Patienten.

Kontakt
HFR Billens
fnz-frpergnevng-ovy@u-se.puhc.rf-h@lib-tairaterces-mas
Mo–Fr: 08.00–12.00 / 13.00–17.00 Uhr

HFR Meyriez-Murten
Orngevpr.Onrevfjly@u-se.puhc.rf-h@lywsireaB.ecirtaeB
Mo–Fr: 08.00–12.00 / 13.30–17.00 Uhr

HFR Riaz
Pynver.Mhrepure@u-se.puhc.rf-h@rehcreuZ.erialC
Mo–Fr: 07.30–11.30 / 13.00–17.00 Uhr

HFR Tafers
frxergnevng.trevngevrgnsref@u-se.puhc.rf-h@srefateirtaireg.tairaterkes
Mo–Fr: 08.00–12.00 / 13.15–17.00 Uhr

Vision und Leitbild der Klinik

„Jeder Mensch hat seine eigene Geschichte. Bei der Rehabilitation nach einem Unfall oder einer Erkrankung hat daher jeder Patient unterschiedliche Vorstellungen davon, welches das normale Leben ist, das er wieder führen möchte. Aus diesem Grund ist unser Behandlungsansatz immer individuell: Unsere Fachleute passen ihre Handlungen den Bedürfnissen der Patientinnen und Patienten an, um sie bestmöglich zu betreuen. Und dies nicht im Alleingang: Wir arbeiten Hand in Hand mit Ärzten, externen Institutionen und der Spitex.“

Unsere Verantwortlichen